News

Trettmann – das steckt hinter dem Song “Grauer Beton”

Trettmann – Grauer Beton

“Ich denk’ heut noch oft zurück an meine Straße
An die Alten und die Kids aus meiner Straße
Aus der Platte, die aus meiner Etage
Man hat uns vergessen dort, Anfang der Neunziger Jahre
Desolate Lage, jeden Tag mit der Bagage
Frag nicht, was bei mir ging, hing jeden Tag mit der Bagage
Neue bunte Scheine sprechen eine eigene Sprache
Neue bunte Welt erstrahlt in der Leuchtreklame”

Hier könnt ihr den Song hören:

Die Bedeutung

So lautet der Part aus dem Hit “Grauer Beton“.
VICE begleitete den Rapper zusammen mit seinem Rapkollegen Kummer durch seine alte Heimatstadt Chemnitz. In dem Video seht ihr wie Trettmann und Kummer über das Aufwachsen in der ehemaligen Karl-Marx-Stadt reden und wie Hip Hop die Jugendkultur der DDR beeinflusst hat.
Trettmann redet auch über seine Zeit im Alternativen Jugendzentrum, in dem er viel Zeit verbracht hat und dort unter anderem die Bühne aufgebaut hat, auf der er und sogar Eminem auftraten.

Weiter geht er vor dem Karl-Marx-Monument auf seinen Song ein.
“In der Karl-Marx-Stadt aufzuwachsen war cool. Ich habe auch trotz “grauer Beton” eine schöne Jugend gehabt. Und ne schöne Kindheit. Bei mir wars irgendwie so, man hat irgendwie alles getan, was man tun konnte. Dann war einfach Zeit, die Stadt zu verlassen.”

Hier seht ihr das Video:

 

Was haltet ihr von Trettmann? Feiert ihr Grauer Beton auch so wie wir?

Schreibt es in die Kommentare!

Jetzt den neusten Deutschrap immer aktuell in HD bei Amazon Music streamen.

Die Qualität ist einfach unglaublich, überzeugt euch selbst:

Bei Amazon Music könnt ihr all eure Lieblingslieder in HD streamen und das beste ist, dass die ersten 90 Tage umsonst sind und ihr jederzeit wieder kündigen könnt. Studenten dürfen es sogar 6 Monate lang testen! Auch Hörspiele und Bundesliga Übertragungen sind kostenlos mit dabei!

Hier kommt ihr zu dem Angebot: