News

Betrugsvorwurf: Loredana mit Statement auf Live Pressekonferenz

Jeder hat von den Anschuldigungen gegen die schweizer Newcomerin Loredana erfahren. Die junge Rapperin wird beschuldigt, 700.000 Franken (615.000€) angeblich durch einen Betrug mit ihren Bruder erbeutet zu haben. Dabei gab sie sich als falsche Anwältin aus. Zusammen mit ihrem Partner Mozzik äußerte sich Loredana nun zu den Vorwürfen auf einer Pressekonferenz in Prishtina.

"Was für mich wichtig ist, ist dass sowohl die Schweiz, Deutschland wie auch der Kosovo wissen, dass ich kein Geld erpresst habe. Ich habe das Geld aus freien Stücken bekommen. Glaubt was ihr wollt, ich bin mir sicher, dass sich vieles ändern wird. Es stimmt, dass ich bei der Polizei ausgesagt habe, aber ich bin noch nie im Gefängnis gewesen. 




Nach der Aussage habe ich mein Leben ganz normal weiter geführt – zusammen mit meiner Tocher. Ich habe das Geld nicht erpresst, sie haben es mir aus freien Stücken gegeben. Ich bin Loredana Zefi. Ich bin hier im Kosovo um einen Videodreh zu machen. Der Videodreh war schon länger geplant. Wir haben keinen Grund gesehen, das zu verschieben. Ich bin hier um etwas klarzustellen. Das Geld das von irgendwelchen Leuten entgegengenommen wurde – sie wurden nicht gezwungen, sie wurden nicht bedroht.



Ich bin zur Einvernahme gegangen und habe die Wahrheit gesagt. Mir ist alles egal, wenn es um die Familie geht. Wenn es um meine Familie geht, kenne ich weder Musik, Ruhm, noch Geld – gar nichts. Ich wurde von meinem Vater so erzogen, dass nichts wichtiger ist als die Familie. Ich habe meinen Ruf, meine Musik, mein Leben aufs Spiel gesetzt für meine Familie. Ich werde das auch nie bereuen."

STATEMENT

Aber warum wird denn nicht darüber berichtet, dass ich Rekorde gebrochen habe, als Albanerin in der Schweiz? Nein, darüber wurde nicht berichtet! Darüber hat Deutschland berichtet, Schweiz hat sich immer entzogen bis Deutschland die ersten waren, die geschrieben haben. Deswegen war ich immer in der Schweiz auf Abstand mit den ganzen Medien, den Swiss Music Awards oder egal was.

Ich war immer dafür, dass ich in der Schweiz lebe und aus dem Studio, aus der Schweiz Musik mache. Das heißt, ich bin eine Schweizer Künstlerin. Anstatt das man sagt: ‚Wir haben jemanden aus der Schweiz, die Rekorde in Deutschland bricht, redet man darüber, dass sie schöne Autos hat, sie prollt nur mit Geld, sie zieht sich wie ein Junge an. Sie ist so, sie ist so.‘

In der Schweiz waren sie bei mir schon immer der Meinung, dass ich nur mit Geld prolle, dass ich mein Auto nur zeige und mehr schlechte Wörter als Gute. Aber dafür danke ich Deutschland und dem Staatsanwalt, der respektvoll, sehr nett und gut mit mir umgegangen ist. (…) Ich muss ehrlich sagen, mein Staatsanwalt war sehr gut, mein Staatsanwalt wird das Recht finden.

Die Polizei die in meinem Haus war, war nett. Ich habe noch nie so eine nette Polizei gesehen. Deswegen, ich habe nichts gegen das Recht in der Schweiz, aber wenn es um Medien geht, tut mir leid. Ich bin nicht gegen Euch. Ohne Euch wäre ich nicht hierher gekommen, wenn Ihr nicht geschrieben hättet. Dafür bin ich dankbar, aber es geht manchmal darum, dass man Fragen stellt, wo man sich so denkt: “Warum?”

HIER DAS VIDEO (AB 46:50)

 

https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Jetzt-redet-Loredana-ueber-den-Abzockfall-25490158